Bild Brian Pascal

Brian Pascal S.

Dualer Student zum Diplomfinanzwirt

Alter: 23

Dienststelle: Finanzamt Schwelm

Aufgabe:

Hobbys: Sport, Kochen, Lesen, Schwimmen

INTERVIEW

 

Herr Spee, auf dem Kampagnen-Plakat loben Sie als entspannt lächelnder Transformer die Veränderungschancen in der Finanzverwaltung. Waren Sie beim Fotoshooting wirklich so relaxt – oder doch ein bisschen aufgeregt?

Das war mal was ganz Neues für mich und hat Spaß gemacht. So professionell in dem Rahmen habe ich noch nie vor der Kamera gestanden. Meine Aufregung hielt sich komischerweise zuerst in Grenzen, aber kurz bevor es los ging kam sie dann doch.

Brian Pascal im Interview

Warum haben Sie sich als Auszubildender schon für die Imagekampagne Ihres Arbeitgebers beworben?

Ich finde, wir brauchen gute neue Leute und sollten unser Image verbessern. Ich weiß wie es in der freien Wirtschaft ist und kenne die Vorteile der Finanzverwaltung genau. Die will ich auch nach draußen tragen und damit einen Beitrag zur Kampagne leisten.

 

Woher wissen Sie, wie es in der privaten Wirtschaft zugeht?

Ich habe vorher eine Ausbildung bei einer Bank absolviert. Die Arbeitszeiten haben sich dort jedoch sehr geändert, es wurde auf eine Art Schichtbetrieb umgestellt. Man war dadurch zeitlich sehr unflexibel – anders als im Finanzamt. Dort kann man durch die Gleitzeit auch mal eher gehen, wenn etwas Privates ansteht. Die Arbeitsatmosphäre gefällt mir auch viel besser.

 

Was soll die Kampagne aus Ihrer Sicht bringen?

Eine positive Auswirkung und eine hohe Wahrnehmung in der Öffentlichkeit. Ich wünsche mir, dass viele Leute die Plakate sehen und sich Gedanken machen. Ein Erfolg wäre es, wenn wir Finanzbeamten mal anders gesehen werden, ein besseres Image   erhalten und sich dadurch auch die Anzahl guter Bewerber erhöht.

 

Können Sie sich noch an den Tag erinnern, an dem sie sich dazu entschieden haben, zur Finanzverwaltung zu gehen? Und warum haben Sie sich dazu entschieden?

Ich wusste relativ zügig, dass ich nicht weiter bei der Bank arbeiten möchte. Die Mutter eines Freundes hat mich dann auf das duale Studium bei der Finanzverwaltung aufmerksam gemacht. Ich war verwundert, dass ich davon noch nie etwas gehört hatte. Auch das ist    ein Punkt, weshalb ich finde, dass wir mehr auf uns aufmerksam machen müssen. Die eigene Recherche über die Ausbildung hat mich dann dazu gebracht, mich zu bewerben und ich bin froh, dass es geklappt hat.

 

Was gefällt Ihnen an der Ausbildung an unserer Fachhochschule in Nordkirchen gut?

Ich finde das Internatsleben in Nordkirchen total super. Wir haben kleine Klassen und sehr gute Dozenten. Wir haben unter der Woche von 7.30-13 Uhr Unterricht. Das empfinde ich gegenüber anderen dualen Studiengängen, die oft abends oder samstags   Vorlesungen haben, als sehr angenehm. Klar ist der Unterricht in Nordkirchen sehr anstrengend, aber man hat am Nachmittag dann auch noch Zeit das Vorgetragene aufzuarbeiten.

 

Ihren Oberarm ziert ein großer Löwenkopf. Wie reagieren die Kollegen und Vorgesetzten auf Ihr Tattoo?

Aus meiner persönlicher Erfahrung kann ich nur sagen, dass die Finanzverwaltung sehr offen ist, was Tattoos angeht. Viele sind interessiert, wollen mein Tattoo sehen und fragen wofür es steht. Ich glaube das alte Bild, dass Tattoos etwas Negatives sind, ist überholt.

 

Was mögen Sie am meisten an ihrem Job?

Die große Palette an unterschiedlichen Aufgaben, die ich schon in der Ausbildung kennenlerne. Ich kann sowohl eine Arbeit in der Veranlagung wählen oder auch die unterschiedlichsten Einsatzstellen von Dozent bis IT-Spezialist innerhalb der Verwaltung anstreben – und behalte trotzdem die Kombinierbarkeit von Beruf und Privatleben! Egal ob mit oder ohne Steuerrecht: Es gibt unheimlich viele Optionen.

 

In welcher Stelle  sehen Sie sich selbst in ein paar Jahren?

Ich könnte mir später gut vorstellen, mal im Außendienst zu arbeiten. Während der Ausbildung durchlaufe ich jetzt noch verschiedenen Stellen und dann wird sich herauskristallisieren, wo meine Stärken und Neigungen liegen

 

Und was tun Sie gern abseits von Steuern und Finanzamt?

Jegliche Art von Sport betreiben, vor allem Fußball im Verein, ansonsten gehe ich regelmäßig schwimmen und trainiere in einem Fitnessstudio. Ich unternehme viel mit Freunden, lese und koche gerne.

 

Spee in London