Portrait Phillip

Phillip W.

Ausbildungsstelle

Alter: 25

Dienststelle: Finanzamt Iserlohn

Aufgabe: Neue Anwärter ausbilden

Hobbys: Sport, Motorrad fahren, Tennis, Wakeboarden

Haben Sie sich die Arbeit in der Finanzverwaltung so vorgestellt, bevor Sie hier angefangen haben zu arbeiten?

Ehrlich gesagt habe ich mir die Arbeit in der Finanzverwaltung viel eintöniger vorgestellt. Wie abwechslungsreich die Einsatzmöglichkeiten wirklich sind, habe ich erst während der Ausbildung erfahren können.

 

Wie fanden Sie Ihr Fotoshooting zu der neuen Kampagne?

Da ich das erste Mal an einem Fotoshooting teilgenommen habe, war ich im Vorfeld sehr gespannt wie solch ein „Shooting“ abläuft. Das ganze Team war super nett und die Atmosphäre sehr entspannt. Alles in allem ein sehr gelungener Tag mit vielen neuen und schönen Eindrücken.

 

Warum haben Sie bei der Ausbildungs- und Imagekampagne mitgemacht?

Die positive Rückmeldung aus meinem Freundeskreis zu der bisherigen Imagekampagne haben mich dazu gebracht, mich zu bewerben! Da ich die letzte Imagekampagne und die Plakate sehr ansprechend fand, wollte ich auch gerne mein Gesicht und meine Geschichte in der Finanzverwaltung zur Verfügung stellen.

Ich habe die Hoffnung, dass ich so dazu beitragen kann, das noch sehr mit Vorurteilen und Vorbehalten belastete Bild der Finanzverwaltung in der Öffentlichkeit zu verbessern.

 

Wie haben Freunde und Familie reagiert?

Es gab gemischte Rückmeldung. Einerseits gab es Freunde, die mit Vorbehalten reagiert haben. Andererseits haben sich auch viele Menschen für mich gefreut und sind gespannt auf die Fotos und Plakate die während der Kampagne entstehen werden.

 

Wie erleben Sie die Einstellung der Bürgerinnen und Bürger gegenüber der Finanzverwaltung?

Die Einstellung der Bürgerinnen und Bürger gegenüber der Finanzverwaltung ist meiner Meinung nach noch sehr stark mit negativen Vorurteilen belastet.

 

Welche Stelle interessiert Sie gegebenenfalls in ein paar Jahren oder auch in naher Zukunft?

Momentan bin ich seit fast 2 Jahre im Lehrbezirk als Ausbilder tätig und fühle mich dort sehr wohl. Natürlich gibt es Stellen, die mich in der Zukunft interessieren würden. Eine Wunschstelle von mir war schon immer die Umsatzsteuersonderprüfung. Aber auch die Oberfinanzdirektion NRW an den Standorten Münster und Köln bietet sehr viele interessante Einsatzmöglichkeiten.

 

Was mögen Sie am meisten an Ihrer Stelle im Lehrbezirk?

Die Möglichkeit mit jungen Menschen zusammen zu arbeiten und dabei immer auf dem neusten Stand zu bleiben.

 

Auf dem Plakat „Ihre Steuer-Erklärer“ zeigen Sie Gesicht für die Finanzverwaltung NRW und machen Werbung für den Bereich Ausbildung. Wie erleben Sie die neuen Auszubildenden an ihren ersten Tagen im Finanzamt?

Die neuen Auszubildenden sind an ihren ersten Tagen im Finanzamt häufig eher vorsichtig und zurückhaltend. Es ist dann immer schön zu sehen, wie schnell die „Neuen“ auftauen, Vertrauen finden und Spaß an der Ausbildung haben.

 

Wie nehmen sie die Zusammenarbeit mit ihren Kolleginnen und Kollegen wahr?

Die Arbeit im Lehrbezirk funktioniert nur im Team. Ganz nach dem Motto „Einer für alle und alle für einen“.

 

Was machen Sie, wenn Sie nicht im Finanzamt sind?

Am liebsten verbringe ich meine Freizeit im freien mit Sport und Bewegung. Ich fahre leidenschaftlich gerne Motorrad, spiele Tennis, gehe Wakeboarden und kümmere mich um meinen Hund.

Phillip privat

 

Feedback
Fin

Geben Sie uns Ihr Feedback

Und helfen Sie uns besser zu werden.

Wir wollen die Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen zu einer der bürgerfreundlichsten Deutschlands machen. Helfen Sie uns dabei! Teilen Sie uns Ihre Wünsche, Verbesserungsvorschläge und Anregungen mit.